Das Epacris

Ein untergegangenes MUD – Ein Nachruf von Lars Kaiser

Das Licht wird dunkler.  Wo kam nur dieser helle Lichtstrahl her?  Irgendwie kannst Du Dich nicht mehr erinnern.  Angestrengt denkst Du nach. Du erinnerst Dich an eine Tafel mit vielen beweglichen Steinchen, auf denen seltsame Buchstaben angebracht waren. Du denkst weiter nach. Dir ist, als hättest Du einen besonders großen dieser Steinchen gedrückt…. (aus dem Epacris)

Ein MUD (Multi User Dungeon) ist ein Onlinespiel, das bereits in der 80er Jahren des letzten Jahrhunderts recht populär war. Die ersten deutschsprachigen MUDs erschienen in den 90er Jahren. Allen gemein ist, dass das Spielgeschehen rein über Texte stattfindet (ähnlich einem Text-Adventure), allerdings können in einem MUD viele Spieler gemeinsam agieren (ähnlich einem MMORPG). Wer lesen und schreiben kann, ist im einem MUD also klar im Vorteil.

Epacris war ein MUD, das als Projekt von Ingo Dellwig als Ergänzung zu seinem Buch

Jetzt lerne ich OOP.
Der einfache Einstieg in die objektorientierte Programmierung mit LPC

Bild: OOP-Buch Cover
  • Broschiert: 380 Seiten
  • Verlag: Markt & Technik Buch und Softwareverlag (Juni 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827258049
  • ISBN-13: 978-3827258045
Bild: Daten-CD
Die CD zum Buch

gedacht war. Inzwischen ist dieses Buch natürlich vergriffen, kann aber noch bei diversen Anbietern antiquarischer Bücher bestellt werden.

Diese Buch bietet auch Laien einen einfachen Einstieg auch ohne Vorkenntnisse in die OOP. Dabei ist auch die benötigte Software auf CD als Beigabe vorhanden.

Aus dem Klappentext: Die diesem Buch zugrunde liegende Programmiersprache LPC wird für textbasierte Internetspiele verwendet, bei denen sich viele Leute treffen, um Abenteuer zu lösen oder einfach mit anderen zu sprechen. Anhand dieser Programmiersprache, die stark mit C++ verwandt ist, wissen Sie bald, was Objekte sind und wie man mit ihnen umgeht. Aber selbst wenn Sie nicht an Onlinespielen interessiert sind, werden Ihnen alle Grundlagen vermittelt, um später ohne weiteres nach C++, Java oder sonstige objektorientierte Sprachen umzusteigen. Für dieses Buch brauchen Sie keinerlei Vorkenntnisse.

Aus diesem Buch heraus entstand das MUD Epacris, das einige Jahre Online war und von vielen verschiedenen Programmieren entwickelt wurde. Das Epacris ging am 1.10.2000 um 0 Uhr in seine Beta Testphase. Es gehörte zu dem Fantasy-Genre.

Wie in den meisten MUDs wurden auch im Epacris das Spielgebiet in sogenannte Regionen aufgeteilt. Jeder Region ist hierbei ein thematisch zusammenhängendes Gebiet, wie z.B. die Ebene oder der Wald. Neue Programmierer (im Epacris ‘Gurus’, in anderen MUDs auch ‘Magier’ oder ‘Götter’ genannt.) mussten sich somit für eine Region entscheiden, in der sich ihre Projekt realisierten.

Das Epacris war hierarchisch organisiert. Dafür gab es unter den Programmierern folgende Struktur:

  • Obergurus: das waren die Administratoren des EPACRIS. Der bekannteste Oberguru dürfte der Guru mit dem Namen ‘Shakedbeer’ gewesen sein, bei dem es um Ingo Dellwig selbst handelte, den Autoren des Buches ‘Jetzt lerne ich OOP…’, das weiter oben schon erwähnt wurde.
  • Meistergurus: sie kümmerten sich um grundlegende Aufgabengebiete, wie beispielsweise um die Spielbalance, Abenteuer, Dokumentationen, Gilden etc.
  • Grossguru: Grossgurus kümmerten sich um die Rassen des Epacris und verwalteten die verschiedenen Regionen.
  • Behelfsgurus: sie unterstützen die Meistergurus bei ihren Aufgaben.
  • Gurus: die ‘normalen’ Programmierer.
Die Karte des Epacris aus der originalen Epacris-Webseite um 2000. (Urheber leider unbekannt)

Wie oben auf der Karte des Epacris zu sehen ist, bildete das Zentrum dieses MUDs die Insel ‘Shakie Island’. Diese Insel beherbergte die Gilde der ‘Bierschüttler’ und einen Vulkan. Eines der Abenteuer auf dieser Insel bestand darin, die ausbrechenden Vulkan mit Bier zu löschen. Dabei griff diese Quest u.a auf Elemente des Spiels ‘Das verrückte Labyrinth’ und dem Film ‘Stirb Langsam 3″ zurück. Die Gilde der Bierschüttler war im diesen Sinne auch eher eine Spaß-Gilde, deren Mitglieder Zaubersprüche wie ‘Hitzeschlag’, ‘Freibier’ und ‘Party’ benutzen konnten.

Möchte man selbst einmal etwas im Epacris programmieren, oder sich einfach mal eine historische Mudlib anschauen, dann benötigt man die Epacris Mudlib und den dazu passenden Game Driver. Beides gibt es hier zum Download.:

In diesen Files ist der Driver für das MUD bereits enthalten, außerdem liegt ein ausführbares Programm für Windows bei. Mit einer neuen Linux Version werden Linux Anwender Probleme haben, den Driver aus den Sourcen zu kompilieren. Es wird daher empfohlen, eine äteres Linux (evtl. unter VirtualBox) zu benutzen, wie z.B. Debian Wheezy.

Wie auch das Epacris wurden viele MUDs in der Vergangenheit geschlossen. Manchmal aufgrund fehlender Spieler, manchmal aufgrund fehlender Programmierer oder Streitigkeiten der Programmierer untereinander, doch noch immer existieren mehr oder weniger aktive MUDs in deutscher Sprache. Hier eine Liste der noch aktiven MUDs, die eine sichere Webseite betreiben:

RIP Epacris!

 

1 Gedanke zu “Das Epacris”

  1. Es wäre schön, wenn Leute, die sich an das Epacris noch erinnern oder dafür sogar programmiert haben, mithelfen, diese Seite zu ergänzen bzw. zu korrigieren, wenn etwas falsch ist. Einfach einen Kommentar schreiben oder sich über das Kontaktformular melden. 🙂

Schreibe einen Kommentar